G A L E R I E

AFRICANA

  seit 1950

E-Mail

since 1950
  depuis 1950

 

 

Fante

Zu den Akan gehörende Volksgruppe mit etwa 170'000 Menschen im Zentrum des Küstenstreifens von Ghana.

Zusammen mit den Engländern konnten sie in den sog. Ashanti-Kriegen zu Ende des vorigen Jahrhunderts ihren grossen Widersacher, das Ashanti-Reich, besiegen.

Aus dieser militärischen Vergangenheit resultierten als eigenwillige Kunstform der Fante die von den Militärkompanien, Asafo, verwendeten Flaggen, sowie deren Häuser, asasofie oder posuban: Es sind dies den an der Küste seit dem 16. Jahrhundert von den Europäern errichteten Forts und Burgen nachempfundene Konstruktionen, die in sich in eine Vielzahl von Architekturelementen vereinigen, mit Figuren- und Szenendarstellungen geschmückt sind und den Zweck haben, als Zeugnisse des Ruhms der Asafo-Kompanien zu dienen.

Die sakrale Kunst der Fanti ist dagegen sehr mit der der Ashanti verwandt; wie diese fertigen sie auch Gedenkköpfe und Gedenkfiguren sowie Gefässe aus gebranntem Ton, Fruchtbarkeitspuppen – mit recht-eckig langgestreckten statt runden Köpfen – Figuren aus Holz jedoch, wie auch die meisten übrigen Akan-Gruppen, keine Masken.

Quelle: Karl-Ferdinand Schaedler «Lexikon Afrikanische Kunst und Kultur» (ISBN 3-7814-0374-2)

© Galerie HILT AG Basel, 2006/tg

 

 

 


Zur Beachtung: es kann sein, dass abgebildete Objekte nicht mehr erhältlich sind. Aktuelle Angebote auf Anfrage. Vielen Dank für Ihr Verständnis.