G A L E R I E

AFRICANA

  seit 1950

E-Mail

since 1950
  depuis 1950

 

Weibliche Statute

Holz

61 x 17 cm

TA110

 

 

Maske

Holz, Kupfer

50 x 19 cm

TA108

 

Kulango

Die Kulango gehört mit etwa 400 000 Menschen zur Gruppe der Volta-Völkern, die im Nordosten der Elfenbeinküste, südlich der Lobi, östlich der Jimini und nördlich der Agni und Âbron lebt, deren tributpflichtiger Vasall sie war.

Ihre geographische Lage spiegelt sich auch in den vergleichsweise wenigen Kunstwerken wider, die vor allem Akan-, Senfuo- und Lobi-Einfluss verraten.

Ein Charakteristikum der Kulango-Masken und Figuren, die sich meist langgestreckt und etwas ästhetisierend zeigen, ist die häufige Akzentuierung der meist schwarz glänzenden Objekte durch weisse und blaue Farbe.

Die Gelbgusstradition, die die Kulango stilistisch vor allem mit den Abron teilen, offenbart sich in kleinen Wahrsage- und Schutzfiguren, wie in anderer Form auch von den Senufo verwendet werden: Mit gebeugten Knien nach rückwärts sich lehnende Figuren mit dreiecksförmigen Gesichtern, deren Füsse als Platten ausgearbeitet sind.

Quelle: Karl-Ferdinand Schaedler «Lexikon afr. Kunst und Kultur», 1994; Literatur: «Ministère», 1989

 

© Galerie HILT AG Basel, 2006 / cr-tg

 


Zur Beachtung: es kann sein, dass abgebildete Objekte nicht mehr erhältlich sind. Aktuelle Angebote auf Anfrage. Besten Dank für Ihr Verständnis.


 

 

Aktuelle Angebote

Kulango TA 108.pdf

Kulango TA 110.pdf