G A L E R I E

AFRICANA

  seit 1950

E-Mail

since 1950
  depuis 1950

Weibliche Figur

47 x 10 x 9 cm

Nr. 39/96

 

 

 

Malinke

Die Malinke sind eine grosse zu den Kern-Mande

(Mande-tan) gehörende Volksgruppe mit etwa 3,5 Millionen Menschen, hauptsächlich über Guinea, Mali, Senegal und Sierra Leone verteilt und seit langem islamisiert ist.

Dennoch gibt es, vor allem aus früherer Zeit, einige abstrakt konzipierte Masken, die einen ganz eigenen Stil aufweisen, sowie einige wenige Figuren, die sich ihnen zuschreiben lassen; bei diesen zeigt sich eine Stilmischung, die ihre Einflüsse grösstenteils aus der Skulpturentradition der Bambara, Mossi und Dogon bezieht.

Obwohl sie auch von anderen Ethnien Westafrikas getragen werden, gelten die sogenannten Jagdhemden, aus aneinandergenähten, Baumwollstreifen der Schmalbandweberei gefertigt und besetzt mit in Leder gefassten Amuletten, wie Koransprüchen, Tierkrallen und – zähnen, als den Malinke gehörig, ebenso wie die selten anzutreffenden abstrakten Masken, besetzt

Quellen: Ulrich Klever: Handbuch der afrikanischen Kunst, München 1975; Karl-Ferdinand Schaedler: Lexikon Afrikanische Kunst und Kultur, München 1994

© Galerie HILT AG Basel, 1999

 


Zur Beachtung: es kann sein, dass abgebildete Objekte nicht mehr erhältlich sind. Aktuelle Angebote auf Anfrage. Besten Dank für Ihr Verständnis.


Aktuelle Angebote

Malinke 39 96.pdf