Ashanti

Die Ashanti, eine halbe Million stark, wurden berühmt durch den Widerstand, den sie im vorigen Jahrhundert den Engländern leisteten.

Heute sind die Ashanti das Kernvolk des Staates Ghana. Die Ashanti leben im Urwald; die ihnen verwandten Agnivölker, zu denen die Baule gehören, leben teils im Urwald, teils in der Savanne. Sie sind etwa im 15. Jahrhundert aus dem Norden hierher gekommen. Vom Sudan haben sie den Hunger nach Gold mitgebracht.

Die Ashanti haben selbst keine wesentliche Schnitzkunst, keine Masken und kaum Figuren, noch andere figürliche Schnitzerei, sondern nur eine, allerdings sehr bedeutende Kunst des Gusses von kleinen Metallfigürchen, den bekannten Goldgewichten. Die Goldgewichte sind bekannt geworden wegen ihrer Vielgestalt und künstlerischen Anmut.

Es werden alle erdenklichen Tiere nach- gebildet: Leoparden, Antilopen, Skorpion; oder Pflanzliches: Pfefferschote, Maiskolben; oder Miniaturen von Gebrauchsgegenständen: Hacke, Häuptlingsschwert Hüttendach und schliesslich geometrische Figuren und Ornamente: kleine Stufenpyramiden oder auf viereckigem Sockel irgendein Ornament.

 

Kunst- & Kultobjekte (Auswahl)