335 - Alfredo Pauletto (22.1.2011 - 19.3.2011)

Alfredo Pauletto
Erinnerung an einen Basler Maler

 

Vernissage
Samstag, 22. Januar 2011, 14.00 – 17.00 Uhr

Ausstellung
25. Januar – 19. März 2011

Alfredo Pauletto wurde 1927 in Bischofszell geboren und lebte von 1932 bis zu seinem Tod 1985 in Basel. Sehr früh schon erhielt Pauletto Auszeichnungen für seine Werke.

1958 wurden diese erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und schon 1960 hiess es «...so stellt die Galerie Hilt gegenwärtig einen jungen, in Basel ansässigen Maler aus, dessen Bilder es verdienen, einer weiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht zu werden» (National-Zeitung, Februar 1960).

Als unentwegt Suchender entwickelte er sich zu einem der facettenreichsten Schweizer Maler, der die unterschiedlichsten Stilrichtungen und Techniken meisterhaft beherrschte: Öl-, Aquarell- und Gouachemalerei, Zeichnungen in Bleistift, Kohle und Tusche, Radierung, Spachtelbilder, Fresko und Sgraffito, verschiedene Mischtechniken und die von ihm entwickelte Teer- und Sandtechnik in Öl.

Helmi Gasser schrieb im März 1960 in der NZZ «Pauletto (...) bleibt allem bloss Hektischen fern und hält sich den Weg zu echter Vertiefung frei».

Ausstellungsdokumentation