347 - Thomas Pistol - Stadtgeschichten (20.10.2012 - 1.12.2012)

 

 

Thomas Pistol ist am 27.11.1960 in eine kreativ künstlerisch tätige Familie hineingeboren worden. Schon der Grossvater war Maler. Sein Vater studierte an der Universität der Künste in Berlin in der Meisterklasse Malerei. Auch die Mutter, ebenfalls Studentin an derselben Hochschule, beschäftigte sich mit Schrift und Grafik.

Als freischaffende Grafiker lebte die Familie zum grossen Teil von den Aufträgen, die sie von der  Messe in Berlin erhielten. Für diese realisierten sie umfangreiche Arbeiten im Bereich des Messemarketings und der Messeplanung. Hierzu zählten u.a. auch die Gestaltung und Produktion von Plakaten und Plänen, die im Foto- und Siebdruckverfahren hergestellt wurden. Der Vater nahm den Sohn schon in jungen Jahren zur Arbeit in die Messe mit. Thomas Pistol erlernte so das Druckerhandwerk von der Pike auf. Für den jungen Sohn bot die Messe mit den hauseigenen Handwerksbetrieben vielfältige Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten. So lag es auf der Hand, dass er später im elterlichen Betrieb als freischaffender Grafiker arbeitete.

1991 lernte Thomas Pistol seine heutige Lebenspartnerin Ute Becker kennen. 1992 kam der gemeinsame Sohn Moritz zur Welt. Die schlechte Luft im Stadtteil Berlin-Neuköln machte dem Neugeborenen derart zu schaffen, dass sich die junge Familie 1994 entschloss, nach Bühl (Baden) umzuziehen.

Auch am neuen Ort führte Pistol weiter Aufträge als Werbegrafiker aus und pendelte eine Zeitlang sogar zwischen Berlin und Bühl. In dieser Zeit erhielt die Malerei und der Drang nach einer freien Arbeit als Kunstmaler immer mehr an Gewicht, bis sich der Künstler 1998 ausschliesslich dem Leben als freier Maler zuwandte.

 

Vernissage
Samstag, 20. Oktober 2012, 14 – 17 Uhr

Ausstellung
bis 1. Dezember 2012